Produktionen zu Meldung

Alexander Geyda (Tom Schilling) ist ein führender Kopf der Anti-Gentechnik-Szene. (hinten v.l) Freddy Schenk (Dietmar Bär) und Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) © Colonia Media/Willi Weber
Colonia Media

Köln-Tatort „Auskreuzung“ am 25. September im Ersten

[18.09.2011]

Die Tatort-Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) ermitteln im insgesamt 51. Köln-Tatort unter dem Titel „Auskreuzung“ im Umfeld eines Kölner Gentechnik-Instituts und stoßen auf unmenschliche Verhältnisse. Produzentin seitens der Colonia Media ist die Erfolgsgarantin Sonja Goslicki, für den WDR zeichnen Frank Tönsmann und Anke Krause redaktionell verantwortlich.

Am 25. September um 20.15 Uhr im Ersten geht es um Folgendes: Das Kühlsystem im renommierten „Kehrmann-Bredel-Institut für Pflanzenforschung“ ist ausgefallen – eindeutig ein Sabotageakt, der einer jungen Labortechnikerin das Leben kostet. Doch weniger der Tod ihrer Kollegin als vielmehr der Verlust wertvoller Laborproben scheint den Institutsleiter Prof. Dr. Otmar Kaltenbruch (Klaus Schindler) und seinen Stellvertreter Dr. Christoph Rubner (Mišel Matičević) zu beschäftigen.

Die beiden Hauptkommissare Ballauf und Schenk stoßen auf ein geradezu unmenschliches Klima unter den Wissenschaftlern. Der Leistungsdruck lässt jeden rücksichtslos nur an seine eigene Karriere denken – „kreative Konkurrenz“, so schwärmt die Führungsetage. Wer weiß, vielleicht hat jemand diesem Druck nicht mehr standgehalten?

Die Forschung mit genmanipulierten Tabakpflanzen für ein neues HIV-Medikament ist jetzt jedenfalls erst einmal um Monate zurückgeworfen worden. Auch der Freiland-Versuch des ehrgeizigen Dr. Prangel (Ole Puppe) wird torpediert, und zwar von militanten Gentechnik-Gegnern. Ob die selbst vor einem Mord nicht zurückschrecken würden? Freddy Schenk empört sich von Tag zu Tag mehr über die undurchsichtigen Methoden.

Max Ballauf hat derweil ein ernsthaftes privates Problem: Der 14-jährige Sohn einer ehemaligen Freundin, Finn (Kai Malina), hat sich bei ihm eingenistet. Während er sich um den jugendlichen Ausreißer kümmert, ermittelt sein Kollege Schenk schon wieder an einem neuen Tatort: Ein weiterer Mitarbeiter des Gentechnik-Instituts ist ums Leben gekommen...

Torsten C. Fischer hat diesen Tatort inszeniert, zu dem Karl-Heinz Käfer das Drehbuch schrieb. An der Kamera stand Theo Bierkens. Der „Tatort: Auskreuzung“ ist eine Produktion der Colonia Media (Produzentin: Sonja Goslicki) im Auftrag des WDR für das Erste. (hge)

Pressekontakt:
WDR-Pressestelle
Barbara Feiereis
0221/220-27 05
barbara.feiereis@dont-want-spam.wdr.de