Schimanski: Blutsbrüder

Horst Schimanski ist fuchsteufelswild. Ausgerechnet wegen einer so mickrigen Figur wie Maurice de Blanc will sich seine Freundin Marie-Claire von ihm trennen. Zur gleichen Zeit nimmt Oberstaatsanwältin Ilse Bonner samt Team Kurs auf Schimanskis Hausboot. Sie will ihn ein zweites Mal überreden, für sie zu arbeiten. Er soll- natürlich wieder inoffiziell - den Wirtschaftverbrecher Mandel, der wegen Kokshandel drei Jahre in Belgien absitzt, aus dem Knast abholen und nach Düsseldorf bringen, wo er eine Zeugenaussage zu einem nie aufgeklärtem Mordfall machen will. Schimanski schläft ein und holt Mandel, der ihm auf Anhieb unsympathisch ist. Was auf Gegenseitigkeit beruht. Das allein wäre nicht tragisch, wenn sie nicht von Unbekannten verfolgt würden und sich nun trotz ihrer gegenseitigen Abneigung gegen sie zur Wehr setzen müssten. Dabei werden Mandels wahre Beweggründe für den Deal mit der Staatsanwaltschaft deutlich.

Produziert von:   Colonia Media Filmproduktions GmbH
Produziert für:   WDR
Produzent   Dr. Georg Feil, Sonja Goslicki
Autor   Hansjörg Thurn
Regie   Hajo Gies
Produktionsleitung   Madeleine Remy
Kamera   Axel Bock
Redaktion   A. Wesemann, WDR
Darsteller   Götz George, Christoph Walz, Geno Lechner, Steffen Wink, Robert Viktor Minich u.a.
Produktionszeit   Sommer 2007
Erstausstrahlung   16.11.1997 20:15 Uhr Das Erste
8,44 Mio/ 22,7% (ab 3)
Länge   90 Minuten
Drehort   Düsseldorf, Belgien
Pressekontakt   WDR-Pressestelle
0221-220-2705
0221-220-2288