Schimanski: Schimanski muss leiden

Auf der Fahrt zum Geburtstag seines ehemaligen Kollegen Königsberg will Schimanski eigentlich nur kurz eine Currywurst essen. Doch in dem Moment wird auf der Autobahnraststätte ein Mann angeschossen. Der jugendliche Täter flieht. Im folgenden Durcheinander taucht Simone Popp auf, eine elegante Dame, die behauptet, den Schützen zu kennen, und fordert damit Schimanski heraus, sofort mit ihr die Verfolgung aufzunehmen.

Mit ruhiger Bestimmtheit, die kaum Widerspruch duldet, zieht Simone Popp Schimanski immer tiefer in einen verzwickten Fall, bei dem es nur vordergründig um ihren durchgeknallten Enkel Taco und einen vermeintlichen Schatz geht, in Wirklichkeit aber um eine gefährliche Auseinandersetzung zwischen türkischen und kurdischen Untergrundkämpfern. Selbst das lässt die selbstbewusste und attraktive "Großmutter" nicht von Schimanskis Seite weichen, und während heftiger Turbulenzen, die sie gemeinsam bewältigen, entwickelt sich zwischen den Beiden eine außergewöhnliche Liebesgeschichte.

Produziert von:   Colonia Media Filmproduktions GmbH
Produziert für:   WDR
Produzent   Dr. Georg Feil, Sonja Goslicki
Autor   Michael Klaus
Regie   Matthias Glasner
Produktionsleitung   Rolf Schleitzer
Kamera   Benjamin Dernbecher
Redaktion   A. Wesemann (WDR)
Darsteller   Götz George, Christiane Hörbiger, Julian Weigend, Suzanne von Borsody
Produktionszeit   15.02.2000 bis 24.03.2000
Erstausstrahlung   03.12.2000 20:15 Uhr Das Erste
6,79 Mio/ 19,5% (ab 3)
Länge   90 Min.
Drehort   Köln, Duisburg und Umgebung
Pressekontakt   Friedrike Jacob
0221- 139 12 92