Schimanski: Kinder der Hölle

Ein kleines Mädchen wird tot auf einem abgelegenen Campingplatz gefunden, die Täter haben sie offensichtlich missbraucht. Der einzige Anhaltspunkt führt Schimanski zu Niki, die unmittelbar vorher mit der Kleinen Kontakt gehabt hatte; doch die weiß angeblich von nichts. Auch als Schimanski den Grund für ihre Lüge findet, nämlich den Zuhälter Sinna, der Niki schlägt und auf den Strich schickt, bleibt sie dabei. Und als Schimanski Nikis Tochter Ramona kennenlernt und vermuten muss, dass sie das nächste Opfer sein könnte, hilft ihm Niki immer noch nicht. Auch nicht Ramonas Vater, ein ehemaliger Kollege aus der Duisburger Kripo. Selbst die Ärzte, die sich um die Wiedereingliederung von missbrauchten Kindern in die Familien kümmern, mauern; da ist es kein Wunder, dass sich Schimanski immer tiefer im Dickicht der falschen Fährten verirrt und den mysteriösen Belgier Laroc als den vermeintlichen Täter jagt - doch der ist ebenfalls auf der Jagd nach den Kinderschändern. Plötzlich stehen sich die beiden gegenüber, jeder hält den anderen für den Drahtzieher...

Produziert von:   Colonia Media Filmproduktions GmbH
Produziert für:   WDR
Produzent   Sonja Goslicki, Georg Feil
Autor   Hansjörg Thurn
Regie   Edward Berger
Produktionsleitung   Rolf Schleitzer
Kamera   Arthur Ahrweiler
Redaktion   Wolf Dietrich Brücker
Darsteller   Götz George, Julian Weigend, Chiem van Houweninge, Denise Virieux u.a.
Produktionszeit   26.07.2001 bis 27.08.2001
Erstausstrahlung   09.12.2001 20:15 Uhr Das Erste
7,68 Mio/ 21,4% (ab 3)
Länge   90 Minuten
Drehort   Köln, Duisburg und Umgebung
Pressekontakt   Gitta Deutz-Zaboji
02205 / 919 82 84